Mit dem Bobath-Konzept werden Menschen mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems wie z.B. nach Schlaganfall, Multipler Sklerose, M. Parkinson, Schädel- Hirn- Traumata, Gehirnblutungen u.v.m. behandelt.
Das Hauptziel ist es, die größtmögliche Selbständigkeit des Patienten im Alltag wiederzuerlangen. Dabei gibt es keine fest vorgeschriebenen Übungen, sondern vielmehr wird ein individuelles Programm je nach Problemen und Bedürfnissen des Patienten zusammengestellt, welches auf der Regulierung des Muskeltonus im Körper basiert. Das Bobath-Konzept macht sich dabei die lebenslange Lernfähigkeit des Gehirns (Neuroplastizität) zunutze.